Die stymphalischen Vögel

Das Laster der Jugend ist es, jung zu sein.

Die sechste Aufgabe, die Eurystheus Herakles stellte, war, die riesigen, blutrünstigen Vögel vom Stymphalossee zu vertreiben. Die Vögel besaßen Federn aus Bronze, sowie Schnäbel und Krallen aus Eisen. Seit geraumer Zeit terrorisierten sie das umliegende Gelände. Sobald sich jemand dem See näherte, ließen sie ihre Federn auf ihn fallen und fraßen die verwundeten Opfer auf. Als Herakles an den See kam, versteckten sich die Vögel in den Bäumen, so dass es ihm unmöglich war, sie alle mit Pfeil und Bogen zu erschließen. Da erschienen neben Herakles zwei bronzene Klappern, ein Geschenk der Athene. Mit den Klappern scheuchte Herakles die Vögel auf und es waren so viele, dass sie den Himmel verdunkelten. Herakles schoss einem nach dem anderen vom Himmel, bis der Boden mit Kadavern übersät war. Nur wenige konnten entkommen und flohen über das Meer.