Die Moiren

Unser Leben heißt Liebe, und nicht mehr lieben heißt nicht mehr leben.

George Sand

Das Schicksal eines jeden einzelnen ist vorherbestimmt. Die Moiren, die Schicksalsgöttinnen, vollziehen das Urteil. Sie entscheiden über Leben und Tod, sobald die Lebenszeit eines Menschen abgelaufen ist. Klotho, die Spinnerin, spinnt den Lebensfaden für jeden Menschen. Lachesis, die Losende misst den Faden. Und schließlich Athropos, die Unabwendbare, welche den Lebensfaden abschneidet. Über die drei Schicksalsgöttinnen wussten die Griechen wenig. Gewiss ist jedoch, dass sie sehr mächtig waren und sich keiner Regel beugten. Jeder, selbst Zeus, war ihnen Untertan. Immer und ohne Ausflucht.