Nemesis

Die Welt mag untergehen, wenn ich mich nur rächen kann.

Edmond Rostand

Nemesis war eine Tochter der Nyx und die Göttin der Vergeltung von Straftaten, aber auch unverdientem Glück. Damit war es ihr Auftrag, diejenigen zu bestrafen, die von Tyche, der Göttin des Glücks, übermäßig beschenkt wurden. Einst verliebte sich Zeus in sie und stellte ihr nach. Sie versuchte sich vor seinem Werben zu verstecken und wechselte mehrmals ihre Gestalt. Aphrodite half Zeus schließlich und die beiden ersannen sich eine List. Aphrodite verwandelte sich in einen Adler und gab vor, Zeus, nun in Gestalt eines Schwanes, zu jagen. Er suchte Zuflucht im Schoß von Nemesis und diese, von Mitleid berührt, jagte den Vogel nicht fort, sondern schloss ihn stattdessen ein. Nach neun Monaten legte Nemesis ein Ei und es wurde von Leda ausgebrütet. Bald schlüpfte daraus ein Kind, das später eine der schönsten Frauen Griechenlands werden sollte: Helena.