Sisyphos

Vielleicht wird der Mensch, wenn er seine Umwelt erneuert hat, endlich umkehren und anfangen, sich selbst zu erneuern.

Will Durant

Sisyphos ist in den tiefsten Tartaros verbannt worden und muss dort tagein tagaus einen großen Stein einen Berg hinaufrollen. An der Spitze angekommen, rollt der Stein auf der anderen Seite wieder hinunter und die unendliche Arbeit des Sisyphos beginnt von Neuem. Sisyphos verdiente sich diese Höllenqualen durch nichts Minderem, als der Überlistung des Todes. Denn als Sisyphos’ Zeit gekommen war und Thanatos, der Tod, ihn holen wollte, überlistete Sisyphos den Tod und hielt ihn gefangen. Ares höchstselbst musste den Tod befreien und einige Zeit später klopfte Thanatos erneut an Sisyphos’ Tür. Dieses Mal ging er bereitwillig mit, nicht jedoch ohne eine neue List: Seiner Frau hatte er aufgetragen, seinen Leichnam auf dem Feld liegen zu lassen. Und eben diesen Umstand beanstandete er bei Hades. Seine Frau ehre ihn nicht. Sei dies gerecht? Nein, natürlich nicht, deshalb durfte er für einen Tag auf die Erde zurückkehren und sich rächen. Sisyphos aber kam nicht mehr zurück. Die Götter werden nicht gern betrogen, selbstredend nicht zwei Mal. Deshalb verbannten sie Sisyphos auf ewig in den Tartaros.