Themis

Als alles digital wurde, hat sich alles geändert.

James Bamford

Themis war die Gerechtigkeit. Sie war die Ordnung in allen Angelegenheiten der Menschen und kannte die Zukunft. Als zweite Gattin des Zeus, gebar sie ihm die Horai und die Moiren. Die Horai waren die Aspekte ihrer Mutter. Eunomia, die Ordnung; Eirene, der Frieden und Dike, die Gerechtigkeit. Die Moiren hingegen waren die Schicksalsgöttinen Atropos, Lachesis und Klotho. Sie spannten für jeden Sterblichen einen Lebensfaden und schnitten ihn zu gegebener Zeit ab. Ihre tragkräftigste Weissagung sprach Themis über die Nymphe Thetis aus. Sie sah, dass deren Sohn seinen Vater übertreffen würde. Aus diesem Grund ließen Zeus und Poseidon von ihr ab. Sie wurde mit einem Sterblichen verheiratet, Peleus, und hatte mit ihm einen Sohn: Achilles.