ART

Die antiken Texte behandeln gesellschaftspolitische Thematiken und suchen nach Lösungsansätzen für soziale Missstände wie Armut, psychische Probleme, Achtsamkeit gegenüber Mensch und Natur oder zwischenmenschliche Beziehungen. Und auch heute sind die Themen, mit denen man sich damals beschäftigte durchaus noch die selben. Jede mythologische Figur hat im Hier und Jetzt ihren Platz gefunden – wenn man nur genau genug hin sieht.
Folglich sind diese fotografischen Arbeiten die Auseinandersetzung mit der Griechische Mythologie im Zusammenspiel mit der Moderne.

Herakles

Im Fotoband Herakles werden die zwölf Aufgaben der Mythologie in einen modernen Kontext gerückt und gesellschaftskritisch betrachtet. Die Fotos entstanden zwischen 2015 und 2016 in Südtirol und Wien. Einige Figuren tauchen dabei bereits in vergangenen Projekten auf, diese erfuhren in Herakles eine Weiterentwicklung. Um die Verbundenheit zu bekannten Mythen erkennbar zu machen, verkörpern dieselben Models die mythologischen Figuren.

γνώση

γνώση [gnòsi] ist griechisch und bedeutet frei übersetzt Einblick oder Kenntnis. Dieses Projekt besteht aus einer vierteiligen Fotobuchreihe und wurde in den Jahren 2010-2015 in Südtirol und Wien entwickelt. Während sich der erste mit dem Namen Anthropos mit einigen Helden und Menschen aus der griechischen Mythologie befasst, wendet sich der zweite Megatherium den Monstern und Ungeheuern zu. Der dritte Band Titanos widmet sich den eher unbekannten Titanen aus der Mythologie. Der letzte und umfangreichste Band der Serie trägt den Titel Theos und nimmt sich schließlich der Vielzahl an Göttern an.

Anthropos

megatherium

Titanos

theos